Hauptmenue
Rubrikgrafik Aktuelles

Service

Neuer Service der Radstationen an den Bahnhöfen Unna und Kamen

Hin und Weg am Bahnhof: Freundliche HelferInnen übernehmen kostenlos Gepäcktransport und Lotsendienste bei der Fahrplan- und Tarifauskunft

Hin und Weg: Dieses Motto gilt ab sofort an den Bahnhöfen Kamen und Unna. Freundliche HelferInnen der DasDies Service GmbH bringen kostenlos schweres Gepäck, Kinderwagen oder Rollstühle zum und vom Gleis. Die MitarbeiterInnen der Radstation, erkenntlich an knallgelben Kappen, helfen Mobilitätseingeschränkten beim Einsteigen, bei Fragen rund um Fahrplan und Tarif einschließlich der Bedienung von Fahrkartenautomaten. Auch Aufbewahrung und Bewachung von Gepäck gehören zum Service.

Radstation Unna

Radstationen und Bahnhöfe stellen eine ideale Verbindung für eine umweltfreundliche Mobilität dar. Sowohl die Abstellmöglichkeit als auch das Ausleihen von Fahrrädern sind die zentralen Angebote der Radstationen. An den Bahnhöfen Unna und Kamen wird derzeit mit finanzieller Unterstützung des ZRL gestestet, welche neuen Serviceleistungen sinnvoll von den Radstationen erbracht werden können und wie die Fahrgäste bzw. Bahnhofsnutzer diese annehmen und beurteilen. Am Ende der Pilotphase werden alle Erkenntnisse und Erfahrungen zusammengetragen und zur Grundlage einer möglichen Ausdehnung derartiger Serviceleistungen auf geeignete Radstationen im gesamten Raum Ruhr-Lippe gemacht.

Radstation Unna

Die neuen und kostenlosen Leistungen sind in den Servicezeiten direkt in der Radstation am Bahnhof, oder vom Gleis auch telefonisch unter 02303 304072 (für Unna) und 02307 74538 (für Kamen) abrufbar. Im Einzelnen:

  • Gepäckservice
  • Unterstützung bei Mobilitätseinschränkung
  • Hilfe bei der Fahrkartenautomaten-Bedienung
  • Info zu Bahn, Bus und Rad
  • Lotse zur schnellen Fahrplan- und Tarifauskunft
  • Tipps zu Stadt und Tourismus

Die bewährten Leistungen der Radstation bleiben natürlich weiterhin parallel erhalten:

  • Bewachung von parkenden Fahrrädern
  • Fahrradreinigung
  • Informationen zu Radtouren sowie Radwanderkarten in Zusammenarbeit mit dem ADFC
  • Vermietung von abschließbaren Schränken
  • Durchführung von Reparaturen
  • Fahrrad-Codierung
  • Verwertung und Entsorgung von Alträdern
  • Fahrradverleih:
    • Therapieräder
    • Rikschas
    • Elektroräder
    • Revierräder

Hintergrund

Von bundesweit aktuell 90 bestehenden Radstationen befinden sich 60 in Nordrhein-Westfalen. Damit liegt NRW deutlich vor sämtlichen anderen Bundesländern. Hier heben sich Dichte, Qualität und Entwicklung von Radstationen klar von anderen Regionen ab und machen NRW zum Fahrradland Nummer 1. Maßgeblich beeinflusst wurde diese Entwicklung durch die gezielte Förderung von Radstationen durch das Landesprogramm 100 Fahrradstationen in NRW. Dem niederländischen Modell folgend wurden damit seit 1995 mehr als 70 neue Radstationen geschaffen und gefördert.

Innerhalb von NRW weist die Region Ruhr-Lippe mit insgesamt siebzehn Standorten die größte Dichte von Radstationen auf. Davon liegen allein dreizehn Radstationen im Kreis Unna, der zu Recht zum fahrradfreundlichen Kreis ernannt wurde. Der weitaus größte Teil dieser Radstationen liegt an Bahnhöfen und stellt damit eine ideale Voraussetzung für die kombinierte Nutzung von Bahn und Rad dar.



Weitere Informationen zum Herunterladen:

Fahrplan- und Tarifauskunft

Ansprechpartner

Zweckverband Ruhr-Lippe

Victoria Passmann
Friedrich-Ebert-Straße 19
59425 Unna
Telefon: 02303 25316-22
Telefax: 02303 25316-99
E-Mail: passmann@zrl.de