Hauptmenue
Rubrikgrafik Aktuelles

Rhenus Keolis erhält Zuschlag

Rhenus Keolis erhält Zuschlag für das Maas-Rhein-Lippe-Netz

Die Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR (VRR) und der Zweckverband Ruhr-Lippe (ZRL) beauftragen die Rhenus Keolis GmbH & Co. KG, Mainz mit der Durchführung der Betriebsleistungen des Maas-Rhein-Lippe-Netzes ab Dezember 2009.

Nachdem der Vergabeausschuss des VRR und die Verbandsversammlung Ruhr-Lippe bereits im März 2007 über die beabsichtigte Vergabe im Maas-Rhein-Lippe-Netz entschieden hatten, konnte wegen verschiedener Einsprü­che bislang kein Zuschlag erteilt werden. Inzwischen ist die Entscheidung rechtskräftig bestätigt, so dass die Zuschlagserteilung nunmehr vollzogen ist. 

Zum Maas-Rhein-Lippe-Netz gehören die Linien RE 3, Rhein-Emscher-Ex­press, Düsseldorf – Oberhausen – Dortmund – Hamm, und RE 13, Maas-Wupper-Express, Venlo – Mönchengladbach – Düsseldorf – Hagen – Hamm. Damit wurden jährliche Betriebsleistungen von rund 3,2 Millionen Zugkilometer (Zkm) vergeben, davon 600.000 Zkm im Raum Ruhr-Lippe. 

Rhenus Keolis wird den Betrieb des Netzes ab Dezember 2009 aufnehmen und neue, moderne Elektrotriebwagen zum Einsatz bringen. Die Laufzeit des Ver­trages beträgt 16 Jahre. Das gesamte Vertragsvolumen umfasst rund 600 Millionen Euro. 

Grundlage für den Zuschlag waren der optimale Mix von Preis und Qualität, wobei der Preis mit 90 % und die Qualität mit 10 % bewertet wurden. „Wir sind froh, dass der Zuschlag nun final erteilt werden konnte und sich  Rhe­nus Keolis auf die Betriebsaufnahme im Maas-Rhein-Lippe-Netz vorbereiten kann” erklärt Martin Husmann, Vorstandsprecher des VRR. „Durch den Ein­satz neuer qualitativ hochwertiger Elektrotriebwagen gehen wir davon aus, dass die Qualität der SPNV-Linien für die Fahrgäste deutlich verbessert wird”, ergänzt Burkhard Bastisch, Geschäftsführer des ZRL. 

Die Rhenus Keolis GmbH & Co. KG, mit Geschäftssitz in Mainz, hat erst vor kur­zem das Vergabeverfahren zum Hellweg-Netz mit der RB 50, Dortmund – Lü­nen – Münster, der RB 59, Dortmund – Unna – Soest, der RB 69 Münster – Hamm – Bielefeld und der RB 89 Münster – Hamm – Paderborn – Warburg, für sich ent­schieden. Außer­dem betreibt das Unternehmen unter der Marke „eurobahn” verschiedene Linien im Schienenpersonennahverkehr (unter anderem die Strecken Bielefeld – Rahden und Biele­feld – Lemgo). Zusammen mit dem Maas-Rhein-Lippe-Netz wird Rhenus Keolis dann rund 10 Millionen Zkm in Nordrhein-Westfalen (NRW) betreiben und damit 10 % der gesamten SPNV-Leistungen. Nach der DB Regio NRW ist Rhenus Keolis damit das zweitgrößte SPNV-Unternehmen in NRW. 

Das Unternehmen hat bereits angekündigt, dass am Standort Hamm ein Werk­stattneubau für die Wartung von dann mehr als 40 neuen elektrischen Trieb­wagen entstehen wird. 

VRR und ZRL erhoffen sich von dieser Vergabeentscheidung, dass die Qua­lität des Verkehrsangebotes weiterhin gesteigert werden kann bei gleichzei­tig sta­bilem beziehungsweise reduziertem Einsatz von Finanzmitteln.

Fahrplan- und Tarifauskunft

Ansprechpartner

Zweckverband Ruhr-Lippe

Uli Beele
Friedrich-Ebert-Straße 19
59425 Unna
Telefon: 02303 25316-12
Telefax: 02303 25316-99
E-Mail: beele@zrl.de

Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR

Sabine Tkatzik
Augustastraße 1
45879 Gelsenkirchen
Telefon: 0209 1584-421
Telefax: 0209 1584-123421
E-Mail: tkatzik@vrr.de