Hauptmenue
Rubrikgrafik Aktuelles

Vergabe von SPNV-Leistungen im Raum Ruhr-Lippe

Landschaft im SPNV im Raum Ruhr-Lippe wird bunter

Wichtige Meilensteine standen und stehen an im Wettbewerb um die Vergabe von SPNV-Leistungen im Raum Ruhr-Lippe.
"Effizienter Mitteleinsatz bei einer gleichzeitig für die Fahrgäste verbesserten Qualität sind die Kernziele", so Verbandsvorsteher Winfried Stork im Rahmen der Jahrespressekonferenz des ZRL. Dabei geht es darum, die im Raum Ruhr-Lippe derzeit zur Verfügung stehenden 84 Mio. Euro effektiv im Interesse der Fahrgäste einzusetzen. So wird der Anteil der SPNV-Leistungen (ZRL insgesamt 10,5 Mio. Zugkm), die in europaweiten Verfahren vergeben wurden, in den nächsten Jahren stetig ansteigen.

Das Jahr 2005 war das erste Betriebsjahr für die Westmünsterlandbahn Dortmund - Lünen - Coesfeld - Enschede (Prignitzer Eisenbahn) sowie für das Sauerland-Netz (SPNV- Linien von Dortmund nach Lüdenscheid, Iserlohn, Winterberg und von Unna nach Neuenrade). Die neuen Fahrzeuge tragen maßgeblich zu einer qualitativen Verbesserung dieser Linien bei und auch die Fahrplanstabilität konnte gesteigert werden. Einzig die Linie Dortmund - Winterberg liegt im Jahresmittel noch hinter den Zielwerten zurück.

Eine wichtige Entscheidung fiel im Frühjahr 2006 im Ruhr-Sieg-Netz. Das unter der Federführung des ZRL gemeinsam mit dem ZWS und dem VRR durchgeführte Vergabeverfahren um insgesamt 3,7 Mio. Zugkilometer (davon 1,0 Mio. Zugkm im ZRL) wurde mit dem Zuschlag für die Firma Abellio, die ihren Ursprung in der Essener Verkehrs-AG EVAG hat, beendet. Mit insgesamt 17 neuen Elektrotriebwagen des Typs Flirt der Schweizer Firma Stadler wird das neue Unternehmen im Dezember 2007 den Betrieb aufnehmen. Mit der Betriebsaufnahme wird auch die Bedienungskonzeption angepasst. Durch eine durch ZRL und VRR gemeinsam finanzierte "Flügelungsanlage" im Bahnhof Letmathe soll Iserlohn künftig grundsätzlich direkt und ohne Umstieg an Hagen bzw. Essen angebunden werden.

Wichtige Entscheidungen stehen im Frühjahr 2006 für das bisher größte Verfahren in NRW an. Mit insgesamt 5,6 Mio. Zugkilometern (davon 2,9 Mio. Zugkm im ZRL) wird über das Hellweg-Netz mit den Linien

 

  • RB 50 "Der Lünener" (Dortmund - Lünen - Münster)
  • RB 59 "Hellweg-Bahn" (Dortmund - Unna - Soest)
  • RB 69 "Westfalen-Bahn" (Münster - Hamm - Bielefeld)
  • RB 89 "Westfalen-Bahn" (Münster - Hamm - Paderborn - Warburg) entschieden.

Die Betriebsaufnahme ist für Dezember 2008 vorgesehen.

 

Ein Jahr später soll das Maas-Rhein-Lippe Netz mit den Linien

 

  • RE 3 "Rhein-Emscher-Express" (Hamm - Dortmund - Gelsenkirchen - Oberhausen - Düsseldorf) und
  • RE 13 "Maas-Wupper-Express" ( Hamm - Unna - Hagen - Wuppertal - Düsseldorf - Mönchengladbach - Venlo)

     

an den Start gehen. Das Vergabeverfahren um die insgesamt 3,2 Mio. Zugkm (davon 0,6 Mio. Zugkm im ZRL) ist im Dezember 2005 unter der Federführung des VRR gestartet. Insbesondere in diesem Netz erwarten die Aufgabenträger qualitative Verbesserungen vor allem im Fahrzeugbereich.

Mit großer Sorge beobachtet die Zweckverbände die Kürzungsdiskussion um die Regionalisierungsmittel des Bundes auch vor dem Hintergrund des Wettbewerbs. Der Wettbewerb im Schienenverkehr, einer der tragenden Säulen der Bahnstrukturreform, benötigt einen verlässlichen Finanzierungsrahmen. Die derzeit diskutierten Mittelkürzungen stellen die in der Vergangenheit erzielten und weiter geplanten Erfolge in Frage.

Fahrplan- und Tarifauskunft

Ansprechpartner

Zweckverband Ruhr-Lippe

Uli Beele
Friedrich-Ebert-Straße 19
59425 Unna
Telefon: 02303 25316-12
Telefax: 02303 25316-99
E-Mail: beele@zrl.de