Hauptmenue
Rubrikgrafik Aktuelles

SPNV-Qualität 2005

SPNV-Qualität im Raum Ruhr-Lippe wurde weiter verbessert

Wie auch im Jahr zuvor wurden 2005 rund 10,5 Mio. Zugkm auf insgesamt 21 Nahverkehrslinien bestellt. Allerdings haben sich die Rahmenbedingungen verändert. Für alle Leistungen sind neue Verkehrsverträge in Kraft getreten. Die Westmünsterlandbahn wird neuerdings von der Prignitzer Eisenbahngesellschaft betrieben, das SauerlandNetz von DB Regio NRW. Beide Unternehmen setzen ausschließlich komfortabel ausgestattete Neufahrzeuge ein. Alle restlichen Leistungen sind im neuen DB-Vertrag verblieben. Die neuen Verträge enthalten deutlich erweiterte Anforderungen u. a. an Pünktlichkeit, Sauberkeit und Sitzplatzkapazität, d. h. für die Fahrgäste besonders wichtige Elemente.

Pünktlichkeit insbesondere in den Wettbewerbsnetzen verbessert

Die Gesamtpünktlichkeit im Jahr 2005 war im Vergleich zu den Vorjahren weitgehend zufrieden stellend. Insbesondere auf der Westmünsterlandbahn (WMB) und den drei RB-Linien im SauerlandNetz (SLN) wurden gute Werte erreicht. Auf der WMB waren durchschnittlich 96,8 % der Züge pünktlich. Die Regionalbahnen im SLN waren zu 95,2 % pünktlich unterwegs. Die ebenfalls zum SauerlandNetz gehörende RE57 zwischen Dortmund und Winterberg erreicht diese Verlässlichkeit noch nicht ganz. Hier lag die durchschnittliche Pünktlichkeit nur bei 86,5 % und damit unter dem vertraglich vereinbarten Zielwert.

Die Situation im DB-Vertrag stellt sich ähnlich dar. Die durchschnittliche Pünktlichkeit lag im vergangenen Jahr bei 90,1 %. Allerdings gibt es hier starke linienspezifische Schwankungen. Langlaufende Linien wie RE7 und RE1 liegen zum Teil deutlich unter diesen Werten. Sie werden allerdings durch den Fernverkehr erheblich beeinflusst, da sie hier zur Anschlusssicherung auf verspätete Züge warten oder für diese die Strecke freigeben müssen. Hinzu kommt die zunehmende Zahl der Langsamfahr- und Baustellen im vergangenen Jahr.

Positiv stellte sich die Entwicklung im Herbst dar. Auch ohne einen speziell auf den Herbst abgestimmten Fahrzeugeinsatz, wie im Jahre 2004, blieben die Fahrgäste 2005 von chaotischen Zuständen wie im Jahr 2003 verschont, auch wenn die Qualität im SPNV in diesen Monaten witterungsbedingt schlechter ist als im Jahresdurchschnitt.

Mehr Züge ausgefallen als 2004

Im vergangenen Jahr sind mehr Leistungen ausgefallen als im Jahr 2004. Hier zeigt sich ein ähnliches Bild wie schon bei der Pünktlichkeit. WMB und SLN zeigen eine sehr hohe Verlässlichkeit, was auch auf den Einsatz von Neufahrzeugen zurückzuführen ist. Mehr Züge fallen im DB-Vertrag aus. Die Gründe sind vielfältig. Die zum Teil sehr alten Fahrzeuge weisen eine erhöhte Störanfälligkeit auf. Hinzu kommen zahlreiche Ausfälle durch Baumaßnahmen, die zwar langfristig zu einer Verbesserung der Infrastruktur führen werden, im vergangenen Jahr jedoch auch starke Beeinträchtigungen verursacht haben. Insgesamt sind jedoch weniger als 1 % der Gesamtleistung ausgefallen. Insbesondere bei den Linien im SauerlandNetz kommt es allerdings leider gerade in letzter Zeit vermehrt zu Traktionsausfällen, Züge mit 2 Triebwagen verkehren nur mit einem Triebwagen. Hier ist die DB Regio gefordert, diese Fahrzeugprobleme schnellstmöglich in den Griff zu bekommen.

Kundenzufriedenheitsmessung zeigt Verbesserung gegenüber 2004

Trotz der genannten Beeinträchtigung sind die Fahrgäste mit Angebot und Service im Jahr 2005 zufriedener als noch 2004. Das ist das Ergebnis der jährlichen Kundenzufriedenheitsmessung. Insbesondere die Qualität der Fahrgastinformation, der Fahrzeugzustand sowie der Service wurden positiver bewertet.

Fazit

Grundsätzlich war die Betriebsqualität im Jahr 2005 weitgehend stabil. Der Betriebsstart der Westmünsterlandbahn und des SauerlandNetzes verlief ohne große Pannen, bei Anlaufschwierigkeiten waren die DB Regio und die Prignitzer Eisenbahn bemüht, die Probleme schnell in den Griff zu bekommen. Für 2006 besteht Verbesserungspotenzial, insbesondere im Hinblick auf die Ausfallquote sowie die Kapazitätseinschränkungen durch Einfachtraktionen. Punktuell muss an der Zuverlässigkeit einzelner Linien wie der RE 57, RE 7 und RE 1 weiter gearbeitet werden.

Fahrplan- und Tarifauskunft

Ansprechpartner

Zweckverband Ruhr-Lippe

Uli Beele
Friedrich-Ebert-Straße 19
59425 Unna
Telefon: 02303 25316-12
Telefax: 02303 25316-99
E-Mail: beele@zrl.de