Hauptmenue
Rubrikgrafik Aktuelles

Verbesserungen zwischen Hamm und Hagen

Weitere Angebotsverbesserungen zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2002 zwischen Hamm und Hagen

Mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag, den 15. Dezember 2002 wird das Leistungsangebot in Schienenpersonennahverkehr um 13 Prozent erhöht. Mehr Verbindungen, neue Linien, weniger Umsteigen und Reisezeitverbesserungen treten in Kraft. Im Gebiet des Zweckverbandes Ruhr-Lippe wird das Leistungsangebot sogar um 16 Prozent gegenüber dem Fahrplan 2002 erhöht. In nur sechs Jahren konnte im ZRL das Angebot inzwischen um 40 Prozent erhöht werden. Hiervon profitiert auch die Wupperstrecke zwischen Hamm und Hagen.

 

Neue Linienführungen

Der RE 7, Rhein-Münsterland-Express, verkehrt jetzt von Aachen über Köln, Wuppertal, Hagen, Hamm und Münster nach Rheine. Der RE 13,  Maas-Wupper-Express, ersetzt den Wupper-Express zwischen Hagen und Hamm. Die Linie verkehrt neu zwischen Venlo, Mönchengladbach, Düsseldorf, Wuppertal, Hagen und Hamm.

 

Das neue Fahrplanangebot

Beide Linien werden wie bisher in einem 20/40-minütigen Rhythmus verkehren. Allerdings ändern sich die bislang bekannten Abfahrtszeiten. Der RE 7 verkehrt zwischen 5 und 23 Uhr mit 19 Zugpaaren und der RE 13 mit 16 Zugpaaren an Werktagen außer samstags. Auf der Strecke des RE 13 wird der Abendverkehr um zwei Zugpaare erweitert. Damit können Berufspendler nach 19 und 20 Uhr aus Düsseldorf noch direkt in den Kreis Unna fahren. Der RE 7 wird nach Köln und Aachen beschleunigt gefahren. Die Linie hält zwischen Wuppertal-Oberbarmen und Köln nur noch in Wuppertal Hbf, Solingen-Ohligs, Opladen und Köln-Deutz. Die Fahrzeit nach Köln wird somit um circa 13 Minuten verkürzt. Der RE 13 kann aus betriebstechnischen Gründen im Fahrplanjahr 2003 in Wuppertal-Vohwinkel noch nicht halten. Der RE 7 in Richtung Münster und Rheine erhält nördlich von Hamm die Regelhalte Drensteinfurt, Hiltrup, Münster Hbf, Greven und Emsdetten.

 

Ihre Anschlüsse in Hamm

Der RE 13, der nicht mehr bis Münster verkehrt, hat in Hamm werktags außer samstags mit der RB 65 den Anschluss nach Münster und Rheine. Weiterhin bestehen gute Anschlüsse vom RE 7 an den InterCityExpress (ICE) nach Berlin und vom RE 13 an den InterCity (IC) nach Leipzig und Dresden. Neu ist die Anschlussverbindung zum ICE/IC "Mitte-Deutschland-Verbindung" nach Paderborn, Kassel, Erfurt und Weimar beziehungsweise zum neuen RE 11, Rhein-Hellweg-Express, nach Paderborn.

 

Fahrplaninformationen für Holzwickede 

Holzwickede wird Regelhalt für den RE 13 nach Düsseldorf. Künftig halten alle Regionalzüge in Holzwickede. Damit entfällt der Zweistundentakt nach Düsseldorf. Für Holzwickede bietet der Fahrplan erhebliche Verbesserung. Somit verkehren zwischen Holzwicke und Unna mit den Linien RE 7, RE 13 und RB 59 tagsüber vier Züge pro Stunde. Diese Angebotserweiterung kommt auch der neu geschaffenen Flughafenanbindung zu gute. Denn ein kostenloser Bus-Shuttle-Verkehr im Viertelstundentakt bringt die Reisenden in kurzer Zeit zum Dortmunder Flughafen.

Der neue Fahrplan wird auch speziell in einem Faltblatt für die Wupperstrecke von der Deutschen Bahn AG und dem ZRL veröffentlicht. Er ist an den Bahnhöfen, in den Zügen sowie bei den Städten, Verkehrsunternehmen und dem ZRL in Unna erhältlich.

Fahrplan- und Tarifauskunft

Ansprechpartner

Zweckverband Ruhr-Lippe

Uli Beele
Friedrich-Ebert-Straße 19
59425 Unna
Telefon: 02303 25316-12
Telefax: 02303 25316-99
E-Mail: beele@zrl.de