Hauptmenue
Rubrikgrafik Aktuelles

Ausschreibungen im Dieselnetz Dortmund

Ausschreibungen im Dieselnetz Dortmund

Die Zweckverbandsversammlung hat in ihrer Sitzung am 27. Juni 2001 in Meschede die Vorbereitungen zur Ausschreibung der Dieselteilnetze Dortmund Nord und Dortmund Süd beraten.

In Abstimmung mit den Nachbar-Aufgabenträgern Zweckverband Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und Zweckverband Münsterland (ZVM) sind diese Teilnetze erarbeitet und in den Zweckverbandsversammlungen beschlossen worden.

Das Teilnetz Dortmund Nord umfasst die RB 51, Westmünsterland-Bahn, Dortmund – Lünen – Coesfeld – Gronau – Enschede und den Pendelverkehr der RB 50, Der Lünener, Dortmund – Lünen.

Das Teilnetz Dortmund-Süd in der Regie des ZRL ist wesentlich größer und fasst vier Linien zusammen: die RB 52, Volmetal-Bahn, Dortmund – Hagen – Lüdenscheid; die RB 53, Ardey-Bahn, Dortmund – Schwerte – Iserlohn; die RB 54, Hönnetal-Bahn, Unna – Fröndenberg – Menden – Neuenrade sowie der RE 57, Dortmund-Sauerland-Express, Dortmund – Arnsberg – Meschede – Winterberg.

Die europaweiten Ausschreibungen sollen im Herbst bekannt gegeben werden. Über künftige Betreiber soll im nächsten Jahr eine Entscheidung getroffen werden. Die Betriebsaufnahme ist für den Fahrplanwechsel im Dezember 2004 geplant. In diesem Gesamtpaket befindet sich auch die Volmetal-Bahn der Dortmund-Märkischen Eisenbahngesellschaft (DME), deren Verkehrsvertrag zu diesem Zeitpunkt ausläuft.

Die Zielsetzungen dieser Ausschreibungsverfahren sind für Herrn Stork, Verbandsvorsteher des ZRL, die klare Ausrichtung der Verfahren, dem Fahrgast ein besseres Leistungsangebot und eine neue Fahrzeugqualität zu bieten. Denn erstmalig werden in den Ausschreibungen optionale Leistungspakete wie der Halbstundentakt Schwerte – Iserlohn, der Stundentakt Dortmund – Bestwig und die Linienfortsetzung Bestwig mit der Reaktivierung nach Brilon Stadt eingefordert, damit über entsprechende Mehrleistungen auf den einzelnen Linienabschnitten entschieden werden kann.

Für den ZRL muss daher auch im Rahmen der Novellierung des Regionalisierungsgesetzes NW sichergestellt werden, dass dem ZRL ausreichende Mittel in den nächsten Jahren zur Verfügung stehen werden, um auch die entsprechenden Mehrleistungswünsche zu erfüllen. Vor diesem Hintergrund sind diese Wettbewerbsverfahren für die weitere Gestaltung des Schienenpersonennahverkehrs im Raum Ruhr-Lippe von erheblicher Bedeutung.

Fahrplan- und Tarifauskunft

Ansprechpartner

Zweckverband Ruhr-Lippe

Uli Beele
Friedrich-Ebert-Straße 19
59425 Unna
Telefon: 02303 25316-12
Telefax: 02303 25316-99
E-Mail: beele@zrl.de