Hauptmenue
Rubrikgrafik Aktuelles

Busfahren wird günstiger

Busfahren in Brilon, Marsberg und Schmallenberg wird günstiger

Bereits im Rahmen der Einführung des Bus-Schiene-Gemeinschaftstarifes (VRL-Tarif) am 28. Mai 2000 hat die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Ruhr-Lippe auf eine seit langem existierende Schieflage im Fahrpreisgefüge innerhalb der Verkehrsgemeinschaft Ruhr-Lippe hingewiesen.

Das Busfahren in Brilon, Marsberg und Schmallenberg ist im Vergleich zu den übrigen Städten im Verbandsgebiet zu teuer. Kann man innerhalb der meisten Städten und Gemeinden im Raum Ruhr-Lippe mit einer Fahrkarte der Preisstufe 2 beziehungsweise in den größeren Flächengemeinden mit der Preisstufe 3 alle innerstädtischen Fahrrelationen abwickeln, muss ein Fahrgast in Brilon, Marsberg oder Schmallenberg gegebenenfalls sogar die Preisstufe 4 bezahlen. Diese gilt zum Beispiel im Kreis Unna und im Märkischen Kreis bereits für die Fahrten im gesamten Kreisgebiet.

Der Zweckverband Ruhr-Lippe, der nach dem Regionalisierungsgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen auf die Bildung eines Gemeinschaftstarifes und einheitlicher Beförderungsbestimmungen hinzuwirken hat, nahm sich des Themas an und hat die erforderlichen Verhandlungen mit den Verkehrsunternehmen, die letztlich für die Tarifgestaltung verantwortlich sind, aufgenommen.

Nach mehreren Gesprächen, insbesondere mit der Westfalen Bus GmbH und der Regionalverkehr Ruhr-Lippe GmbH, konnte eine Einigung erzielt werden. Der Zweckverband Ruhr-Lippe wird in den nächsten fünf Jahren die den Verkehrsunternehmen entstehenden geringeren Fahrgeldeinnahmen im Rahmen einer Start- und Anschubfinanzierung mit 284.000 DM ausgleichen.

Die Verbandsversammlung Ruhr-Lippe, der neben Vertretern des Hochsauerlandkreises auch die Kreise Soest und Unna, der Märkische Kreis sowie die Stadt Hamm angehören, stimmte in ihrer letzten Sitzung der Bereitstellung der Gelder zu. Damit kann, so der Verbandsvorsteher des Zweckverbandes, Kreisdirektor Winfried Stork, eine Tarifhärte im Hochsauerland beseitigt werden.

Gültig ist die neue Regelung bereits ab dem 1. August 2001. Mit einer Fahrkarte der Preisstufe 3 kann dann das gesamte Stadt- bzw. Gemeindegebiet befahren werden. Für kurze Entfernungen, zum Beispiel innerhalb einer Preiszone oder in zwei Preiszonen gelten natürlich weiterhin die Preisstufen 1 beziehungsweise 2.

Nach dem künftigen Preisstand des VRL-Tarifes zum 1. August 2001 verbilligen sich Einzelfahrkarten für etliche Relationen somit von 6,50 DM auf 4,40 DM (minus 32 %), Monatskarten von 155 DM auf 117,50 DM (minus 24 %).

Fahrplan- und Tarifauskunft

Ansprechpartner

Zweckverband Ruhr-Lippe

Uli Beele
Friedrich-Ebert-Straße 19
59425 Unna
Telefon: 02303 25316-12
Telefax: 02303 25316-99
E-Mail: beele@zrl.de